Startseite
Schirmherr
Der Verein
Unser Anliegen
Satzung
Marius
Unser Team
Schattenkinder
FiN-Unterstützung
Familien in Not
FiN in Bild und Text
1. Gedächtnislauf
Aktionen 2011
Aktionen 2012
Aktionen 2013
Aktionen 2014
Aktionen 2015
Aktionen 2016
Links
Presse
Radio
Mitglied werden
Vereinstermine
Spenden
Kontakt
Impressum
Gästebuch
     
 

 Satzung FiN Freiburg (e.V.)
§ 1 Name und Sitz (1) Der Verein hat den Namen FiN Freiburg (Familien in Not). Nach seiner Eintragung in das Vereinsregister erhält er den Zusatz e.V. (2) Der Verein hat seinen Sitz in Freiburg § 2 Vereinszweck (1) Zweck des Vereins ist  die Förderung hilfsbedürftiger Personen i. S. d. § 53 AO. (2) Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht  durch die Unterstützung von hilfsbedürftigen  Familien und Alleinstehenden, die durch Krankheit  oder Unfälle in wirtschaftliche Not geraten sind, insbesondere durch Bereitstellung von Geld- und Sachmitteln und durch  Bereitstellung   oder Finanzierung von medizinischen oder technischen Hilfsmitteln und Unterstützung für ein barrierefreies Wohnen.  Darüber hinaus will der Verein eine psychosoziale Betreuung der Betroffenen und deren Angehörigen durchführen. Der Verein will in Not geratenen Menschen beratend und organisatorisch zur Seite stehen, um ein menschenwürdiges Leben im Alltag zu ermöglichen. § 3 Gemeinnützigkeit (1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar  mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (§§ 51 AO) in der jeweils gültigen Fassung. (2) Der Verein hat keine Gewinnerzielungsabsicht. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. (3) Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins und beim Ausscheiden oder Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens. (4) Es wird keine Person durch Ausgaben, die den Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstig werden. (5) Für Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschließlich das Vermögen des Vereins. (6) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. (7) Für die Erfüllung dieser satzungsmäßigen Zwecke sollen geeignete Mittel durch Beiträge, Umlagen, Spenden, Zuschüsse und sonstige Zuwendungen eingesetzt werden.   § 4 Mitgliedschaft (1) Mitglieder des Vereins können Einzelpersonen sowie juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts werden. Die Mitgliedschaft wird erworben durch schriftlichen Aufnahmeantrag an den Vorstand. Der Vorstand entscheidet über den Aufnahmeantrag. Bei Ablehnung des Antrages hat der Antragsteller das Recht, innerhalb eines Monats nach Zugang der Ablehnung Beschwerde einzulegen. Über diese Beschwerde entscheidet die nächste ordentliche Hauptversammlung. (2) Der Vorstand entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit über einen Aufnahmeantrag eines Mitgliedes. Er ist nicht verpflichtet, Ablehnungsgründe dem Antragsteller/in mitzuteilen. Ein Aufnahmeanspruch ist ausgeschlossen. (3) Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austrittserklärung oder Ausschluss sowie bei der Auflösung des rechtsfähigen und nicht rechtsfähigen Vereins. (4) Der Austritt ist schriftlich zu erklären. Er erfolgt zum 31.12. eines Jahres. (5) Der Ausschluss eines Mitglieds kann mit sofortiger Wirkung und aus wichtigem Grund dann ausgesprochen werden, wenn das Mitglied in grober Weise gegen die Satzung, Ordnungen, den Satzungszweck oder die Vereinsinteressen verstößt. Über den Ausschluss eines Mitglieds entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit. Dem Mitglied ist unter Fristsetzung von zwei Wochen Gelegenheit zu geben, sich vor der Mitgliederversammlung zu den erhobenen Vorwürfen zu äußern. (6) Die Mitgliedschaft berechtigt zur Teilnahme an der ordentlichen und außerordentlichen Mitgliederversammlung. (7) Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Unterstützungsleistungen ist grundsätzlich ausgeschlossen. § 5 Mitgliedsbeiträge (1) Es wird ein Mitgliedsbeitrag in Höhe von € 30,-/jährlich, zahlbar bis 01.07. jeden Jahres erhoben. (2) Alle Kosten für ehrenamtliche Aufgaben, die jedes Mitglied aus eigener Initiative leistet, werden von ihm selbst getragen. Der Vorstand ist berechtigt, eine Regelung für die Gewährung von Auslagenersatz zu beschließen. § 6 Organe des Vereins 1. die Mitgliederversammlung 2. der Vorstand § 7 Mitgliederversammlung (1) Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie wird vom Vorstand des Vereins nach Bedarf, im Regelfall aber einmal im Geschäftsjahr einberufen. (2) Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von 14 Tagen unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen. Die Einberufung erfolgt in Textform elektronisch per E-Mail. (3) Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung unverzüglich einzuberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn die Einberufung von mindestens einem Drittel der stimmberechtigten Vereinsmitglieder, dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe, vom Vorstand verlangt wird. (4) Die mit Stimmenmehrheit gefassten Beschlüsse sind für den Verein und die Mitglieder bindend. Bei Stimmgleichheit gilt der entsprechende Antrag als abgelehnt. (5) Satzungsänderungen bedürfen der Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder. (6) Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. (7) Jedes Mitglied hat eine Stimme. (8) Abstimmungen erfolgen grundsätzlich per Handzeichen, mit Ausnahme der Wahl der Vorstandsmitglieder, diese werden grundsätzlich schriftlich gewählt. § 8 Aufgaben der Mitgliederversammlung 1. Wahl des Vorstandes 2. Entlastung des Vorstandes 3. Wahl des Kassenprüfers 4. Festlegung der Schwerpunktaufgaben des Vereins 5. Änderung der Satzung 6. Auflösung des Vereins § 9 Vorstand (1) Der Vorstand besteht aus: - dem/der Vorsitzenden - dem/der stellvertretenden Vorsitzenden - dem/der Schatzmeister/in (2) Die Vorstandsmitglieder werden von den Mitgliedern gewählt. Die Amtszeit beträgt          2 Jahre, die Wiederwahl ist statthaft. (3) Der Verein wird nach außen durch den/die Vorsitzende/n und den stellvertretenden Vorsitzenden vertreten, wobei jede/r einzeln vertretungsberechtigt ist. (4) Das Amt des Vereinsvorstands wird grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. (5) Die Mitgliederversammlung kann beschließen, dass dem Vorstand  und anderen für den Verein tätigen Personen für ihre Vorstandstätigkeit und andere Arbeit eine angemessene Vergütung gezahlt wird ( § 3 Nr. 26 a ) § 10 Auflösung des Vereins (1) Die Auflösung des Vereins ist mit einer Dreiviertelmehrheit der erschienen Mitglieder zulässig, sofern mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist. (2) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall eines bisherigen steuerbegünstigten Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Deutsche Kinderkrebshilfe der Deutschen Krebshilfe e.V., Buschstr. 32, 53113 Bonn, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. § 11 Inkrafttreten Vorstehende Satzung wurde am 22.02.2010 durch die Mitgliederversammlung angenommen und beschlossen. Die Satzung tritt mit Beschluss der Mitgliederversammlung in Kraft.